Die armenische Kaffeekultur – Traditional Slow Food

Von unserer jüngsten Reise nach Armenien haben wir wieder interessante Erfahrungen und wundervolle Eindrücke mitgebracht.

Das Erste was uns aufgefallen ist, Kaffee ist in Armenien ein Allround-Getränk und wird mehrmals täglich getrunken. In den Straßen und auf den Märkten finden sich überall kleine Stände mit frisch gerösteten Kaffeebohnen. Man kann also mit ruhigem Gewissen behaupten, auch Armenier sind echte Kaffee-Experten und die traditionelle über 1000 Jahre alte Art ihrer Kaffeezubereitung wird aktuell grade in London als neuster Trend gehypet (wir berichteten).
Es ist nicht bekannt, ob es denn nun Armenischer oder Türkischer Kaffee heißen muss. Der Legende nach stammt die Kaffeebohne ohnehin aus Äthiopien, wo sich einst ein Hirte  über seine aufgeregten Ziegen gewundert haben soll, nachdem diese von einem Strauch gefressen hatten.

Die auf diese Weise entdeckten Kaffeebohnen fanden ihren Weg über Arabien in die Türkei und nach Armenien. Ein kleines Mitbringesel haben wir natürlich auch eingepackt. Handgefertigte Löffel aus Aprikosenholz speziell für die Kaffeezubereitung in einem Cezve-Mokkakännchen. Ein echtes Kleinod, demnächst zu bestellen bei uns im Shop.

Armenischer Kaffee (Surch oder auch Surtsch)

In Armenien wird der Kaffee ähnlich wie beim türkischen Mokka zu einem sehr feinen Pulver gemahlen und in einem Gefäß gekocht und nicht gefiltert. Für die Zubereitung sind die handgefertigten  Soy Cezve aus unserem Sortiment perfekt geeignet. Auch sollten 100% Arabica Bohnen verwendet werden und kein Espresso.

Die idealen Arabica-Kaffees gibt es bei  Masterbean, entweder als feines Pulver aber auch als ganze Bohnen zum selber mahlen. Hierzu haben wir bei Masterbean eine Reihe von erstklassigen Mühlen im Sortiment, wie beispielsweise unsere ODIN-Edelstahlmühle. 

Die Zubereitung dieses vollaromatischen aber sehr bekömmlichen Kaffees erfordert etwas Zeit und Muße, ist den Aufwand aber allemal wert.

Wie es genau geht, erfahren Sie hier:

Als Erstes wird die benötigte Menge Wasser mit den zum Servieren vorgesehenen Tassen abgemessen und kalt in die Cezve gefüllt. Für jede Tasse einen gehäuften Teelöffel pulverfein gemahlenen Kaffee dazugeben, sowie nach Geschmack, einen gestrichenen Löffel Zucker oder eine andere Zuckeralternative. Danach kräftig Umrühren und den Topf nun auf dem Herd oder über einer Flamme erhitzen. Das Wasser soll heiß werden, darf aber auf keinen Fall kochen. Mit der Zeit wird sich eine Decke aus feinem Schaum bilden. Wenn der Schaum hochsteigt, muss der Topf ähnlich wie bei Milch sofort vom Herd. Den Kaffee in Folge noch zweimal bis kurz vor den Siedepunkt bringen, dann ist er auch schon fertig.

Zum Servieren erst den Schaum und dann den Kaffee gleichmäßig in alle bereitstehenden Tassen umfüllen. Am besten schluckweise reihum, damit auch die letzte Tasse noch etwas von dem herrlichen Schaum erhält. Der Kaffee ist nun servierfertig. Für ein noch exotischeres, orientalisches Geschmackserlebnis kann in jede Tasse vor dem Eingießen noch eine Kardamom-Frucht gelegt werden oder eine Feige, wie es aktuell in Armenien Trend ist.

Wir bleiben am Ball, Euer Masterbean-Team.

 


Schreibe einen Kommentar