Kaffee optimal aufbewahren: Wie kann ich das Kaffeearoma verbessern?

Kaffeebohnen in VakuumverpackungKaffee ist ein sensibler Charakter, der mit Geschmacksverlust auf Zugluft, Wärme und Licht reagiert. Eine optimale Aufbewahrung ist daher enorm wichtig. Die Herstellerverpackung sagt bereits viel über die Qualität und den Eigengeschmack der Kaffeesorte aus. Wenn auf dem Weg zum Kaffeeliebhaber alles gut gegangen ist, dann ist es notwendig, einen optimalen Aufbewahrungsort in den heimischen Vier-Wänden zu wählen. Aus dem passenden Vorratsbehältnis sollte dann natürlich immer nur so viel Kaffee entnommen werden, wie innerhalb der nächsten Stunden verbraucht wird. Grundsätzlich ist der Kaffee dafür gemacht, gut zu schmecken, sofern seine sensible Seele beachtet wird.

Zeit – ein wichtiger Faktor bei der Kaffeeaufbewahrung

Kaffee kann seine Vorzüge nur dann voll ausleben, wenn er seine Frische behält. Daher sollte ein neues Paket Kaffee möglichst zügig nach dem Anbruch verbraucht werden. Der Geschmacksverlust wird mit der Zeit beschleunigt, weil Fremdgerüche, Sauerstoff, Feuchtigkeit, Licht und Wärme auf den Kaffee einwirken. Da Kaffee Fette, Öle und Wachse enthält, führt der Kontakt mit Sauerstoff über kurz oder lang zur Oxidation und zu einem ranzigen Geschmack. Eine optimale Lagerung nach dem Anbruch der Kaffeepackung erhält entsprechend das Aroma.

Zeitraum für die Lagerung von Kaffee – so lange bleibt der Geschmack erhalten

Grundsätzlich bietet es sich an, Kaffee immer in Form von Kaffeebohnen zu kaufen. Kaffeebohnen bewahren die Aromen einfach besser als Kaffeepulver. Die Kaffeebohnen sollten möglichst portionsgerecht gemahlen werden. Länger als 4 bis 6 Wochen sollten die Kaffeebohnen nach dem Kauf nicht liegen. Kaffeepulver sollte sogar binnen von 2 Wochen verbraucht werden. Später verliert der Kaffee einen Großteil seines Geschmacks.

Wie wird Kaffee am besten gelagert?

Kaffeebohnen in KeramikdoseNach dem Anbrechen einer Kaffeepackung sollte diese immer wieder sorgfältig verschlossen werden. Noch besser halten sich die Aromen, wenn die Packung in ein luftdichtes Behältnis aus Keramik oder Porzellan verpackt wird. Gemahlener Kaffee sollte grundsätzlich nicht in andere Behältnisse umgefüllt werden, weil dabei Sauerstoff mit dem Kaffee in Kontakt kommt und der Kaffee sein Aroma verliert. Bei der Lagerung in Dosen können sich zudem die Kaffeeöle an den Rändern absetzen und dort ranzig werden.

Wo wird Kaffee am besten aufbewahrt?

Kaffee fühlt sich an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort wie der Vorratskammer wohl. Im Kühlschrank sollte Kaffee allerdings nicht gelagert werden, da er dort leicht fremde Aromen und Feuchtigkeit aufnehmen kann. Für eine Langzeitaufbewahrung von Kaffeebohnen eignet sich die Kühltruhe. Der Vorteil liegt darin, dass volatile Aromen nicht entweichen, die Kaffeeöle eingefroren werden und einen Oxidation unterbunden wird. Wer Kaffeebohnen einfrieren möchte, sollte diese in kleineren Mengen und in luftdichten Behältnissen verpacken. Um die Kaffeebohnen zu verwenden, sollte die passende Menge einen Tag vorher aus der Kühltruhe genommen werden. Das Behältnis sollte in verschlossenem Zustand auftauen, so dass die Kaffeebohnen nicht direkt der warmen Raumluft ausgesetzt werden. Auf diese Art kondensieren die Kaffeebohnen an der Oberfläche nicht. Wenn Kaffeebohnen so auch effektiv über einen langen Zeitraum aufbewahrt werden können, so sollten einmal aufgetaute Kaffeebohnen auf keinen Fall erneut eingefroren werden.

Optimale Alternative – das Vakuumieren von Kaffee

Da es in einem Vakuum keinen Raum für Fremdstoffe gibt, stellt das Vakuumieren eine sichere Methode zum Frischhalten dar. Wer seine Kaffeebohnen in einer gasdichten Kunststoffhülle abpackt und einschweißt, macht diese entsprechend länger haltbar. Der Kaffee behält beim Vakuumieren sein volles Aroma, da jegliche Oxidation aufgehalten wird. Auch Kaffee im Vakuum-Pack sollte allerdings von Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit und Licht ferngehalten werden.


Schreibe einen Kommentar