Kostenlose Hotline:

+49 800 7239290

Warenkorb (0)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme: 0,00 €

Die aktuellen Kaffeetrends 2015

Zeiten und Menschen ändern sich und so ist es auch nicht verwunderlich wenn der Genuss des  beliebtesten Heißgetränkes weltweit sich den gesellschaftlichen Veränderungen anpasst und sich weiderspiegelt. Wie allgemein in der Gesellschaft, legt man mit der Third Wave of Coffee auch beim Kaffeetrinken wieder Wert auf Qualität und ganzheitlichen Kaffeegenuss, der natürlich gerne auch Event- und Erlebniselemente enthalten darf. Genau das finden wir heute verstärkt auch wieder in den neusten Kaffeetrends. 

Für alle die, die mal wieder Lust auf neues haben hier das Wichtigste zu den aktuellen Kaffeetrends 2015.

 

1. Pour Over Coffee

Slow Tech meets Slow Food!

Der handgebrühte Filterkaffee wie ihn schon James Bond in "Liebesgrüße aus Moskau" zum Frühstück aus einer Chemex Filterkanne genießtl.

Dass jetzt besonders handgebrühter Slow-Tech-Filterkaffee eine Art Wiederauferstehung feiert, dürfte nicht nur ein Retro-Trend sein. Das hat vor allem auch Geschmacksgründe, denn bei einem gefilterten Kaffee lösen sich weitaus weniger Bitterstoffe als bei anderen Zubereitungsarten und die Aromen entfalten sich optimal. Darüber hinaus ist er sehr klar und bekömmlich.

Natürlich ist bei jedem Trend ob neu oder retro auch das richtige Zubehör ein wesentlicher Teil des sinnlichen Erlebnisses. Ob zum Aufbrühen nun spezielle Glas-Karaffen von Hario verwendet werden, der klassische Melitta-Porzellanfilter oder die Karlsbader Kanne ist dabei nur eine Frage der persönlichen Präferenz. In den USA schwören Fans des „pour over coffee“, also des handgefilterten Kaffees, auf die Chemex-Karaffe von 1941, die es dank ihres Designs ins Museum of Modern Art geschafft hat. So ist es also auch nicht verwunderlich das dieser Trend vor 2 Jahren in New York begann und mit der Eröffnung einiger Bars in deutschen Metropolen, die sich auf „brewed coffee“ spezialisiert haben, auch bei uns immer mehr Fans findet. Immerhin ist die Filtertüte doch eine Erfindung der deutschen Hausfrau Melitta Bentz.


Beim Selber-Filtern selbstverständlich auch einiges zu beachten. So sollte das Wasser beim Eingießen nicht kochen, sondern eine Temperatur um die 95 Grad haben. Die Bohnen müssen frisch mit einem mittleren Mahlgrad gemahlen sein und zweieinhalb bis fünf Zentimeter hoch eingefüllt werden. Das Wasser danach kreisförmig und schwallend eingießen. Das Wichtigste ist aber immer noch die Qualität des verwendeten Kaffees. Für alle Freunde dieses neuen Trends gibt es jetzt mit dem „Masterbean Klassik“ einen speziell zum Filtern geeigneten Slow-Food-Gartenkaffee.


Stimmen zum Trend: „Läuft! Jahrelang galt Filterkaffee als oll, spießig und Draußen-nur-Kännchen. Jetzt ist er auf einmal wieder voll da – weil ein paar schlaue Koffeinfans mit aufwendigen Brühtechniken experimentieren.“ – Süddeutsche Zeitung Magazin

 

 

2. Cold brew

Mehr als nur kalter Kaffee!

Wer es nicht ganz so eilig hat und seinen Kaffee schon im Voraus oder gar auf Vorrat zubereiten möchte, kann dies auch mit kaltem Wasser erledigen.  Bei der cold brew Methode werden über Stunden Tröpfchen für Tröpfchen  90% der aromagebenden Stoffe, sowie der normale Koffeeingehalt aus dem Kaffee extrahiert. aber nur 30% der Säuren und Bitterstoffe eines herkömmlich zubereiteten Filterkaffees. Das Ergebnis ist also ein säure- und reizarmer Kaffee, der auch für empfindliche Mägen gut verträglich sein dürfte. Die Extraktionsaparatur ist darüber hinaus ein echter Hingucker.

Auf diese Art bekommen Sie nicht nur einen besonders bekömmlichen Kaffee Sie machen auch ganz sicher Eindruck. Die wichtigsten Zutaten dazu sind "Der Gerät", Zeit und ein guter Kaffee, fein gemahlen. 


 

3. Caffeetiera

Die klassisch italienische Art der Kaffeezubereitung, einfach und gut! 

Eine Espressokanne ermöglicht die Zubereitung von Kaffee auf dem Herd. Das klassische Zubereitungsgerät wurde bereits in den 1930er Jahren von dem italienischen Erfinder Alfonso Bialetti aus Aluminium entwickelt und vorgestellt. Espressokannen eignen sich zur Herstellung von Mokka,  wobei sie den Kaffee mit deutlich weniger Wasserdruck brühen als eine Espressomaschine. 

 


4. Siphon 

 Kaffeezubereitung als trendiges Event an den Grenzen der Physik

Vergessen Sie, was Sie bisher über Kaffeezubereitung wissen. Bei einer Vakuum Kaffeemaschine fliest das Wasser nämlich nicht von oben nach unten durch einen Filter oder durch irgendwelche Kaffeekapseln, sondern wird zuerst durch Erhitzen von einem unteren Behälter über eine Glasröhre durch einen Dauerfilter in einen oberen Behälter gepresst, in welchem sich das Kaffeepulver Ihrer Wahl befindet. Nachdem alles Wasser im oberen Behälter angekommen ist und sich mit dem Kaffeepulver vermischt hat, entfernt man die Hitzequelle unter der Vakuum Kaffeemaschine. Aufgrund des jetzt beim Abkühlen entstehenden Vakuums wird der Kaffee durch den Dauerfilter wieder in die untere Kaffeekanne gesaugt. Ein echtes Highlight für alle die, die es gene etwas spektakulärer möchten.

 


5. Home Brewing

Warum lassen Sie Ihren Kaffee von einer Maschine machen ?

Den absoluten Top-Trend 2015 haben wir neulich in London entdeckt . Wir nenen es "Home Brewing" und gemeint ist damit eine der ältensten Kaffeebereitungen in einer ganz modernen Form. Basierend auf dem klassischen Mokka  werdem beim Home Brewing erstklassige Kaffeebohnen z.B. Masterbean Gartenkaffee oder unser original türkischer Mokka von Selamlique pulverfein gemahlen, mit frisch gemahlenen Gewürzen aromatisiert und ein einem Mokkakännchen lose aufgebrüht. Dies geschieht dabei ganz sinnlich über einer offenen Flamme. Abgefüllt oder gefiltert in eine schöne Tasse ergibt sich ein magischer Kaffeegenuss der alle Sinne betört und dabei besonders mild und bekömmlich ist.  

Der eigenen Kreativität und den ganz persönlichen Vorlieben sind hier kaum Grenzen gesetzt. Natürlich bekommen Sie alles, was Sie dazu benötigen bei Masterbean. 

Unsere Marken

  • brand brand
  • brand brand
  • brand brand